Angebote

Aufgaben und Handlungsfelder von Focus

Focus AlteMusik.NRW. wird die Arbeit der Musikschulen in Nordrhein-Westfalen unterstützen. Daher werden konkurrierende Angebote vermieden. Um dem Ziel zu dienen, die Alte Musik unter Kindern und Jugendlichen bekannter zu machen und den engagierten jungen Musikerinnen und Musikern eine Möglichkeit zum Ensemblespiel zu bieten, sind als Ergänzungen der breiten Musikschularbeit in in NRW derzeit 8 Aufgabenfelder für Focus Alte Musik.NRW. definiert:

Der Schwerpunkt der Arbeit wird in diesem Bereich liegen, weil es besonders schwer für Musikschulen und -schüler ist, eine kontinuierliche Ensemblearbeit mit Instrumenten in historischer Bau- und Spielweise umzusetzen. Die Akademie folgt dabei dem Grundsatz „Große spielen mit Kleinen, Profis mit Laien“. Die Akademie wird sich für die Ensemblearbeit verschiedener „Kanäle“ bedienen:

Jugend-Ensemble „Gli Uccelli“

2009 wurde ein Ensemble für Alte Musik mit vier Jugendlichen zwischen 11 und 14 Jahren gegründet, die alle verschiedene Instrumente in historischer Bauweise spielen. 2010 hat das Ensemble beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert in der Ensemblewertung Alte Musik einen 2. Preis (23 Punkte) errungen. Seitdem haben die jungen Musiker  zahlreiche Konzerte bestritten und u.a. auf dem Festival ReTour.1711 im Juni 2011 mit einer szenischen Musiktheaterproduktion „Rettung für den Sonnenkönig“ rund um den französischen König Ludwig XIV. und Musik aus Italien, Deutschland und Frankreich Furore gemacht.

 

„Gli Uccelli“ spielen seit 2011 in mehreren Besetzungen, um eine große Bandbreite der vor-, früh- und hochbarocken Musik wiedergeben zu können. Inzwischen besteht das Ensemble aus jungen Musikern der ganzen Region. Die „Uccelli“ sind zwischen 12 und 16 Jahre alt, die meisten beherrschen mehrere Instrumente bzw. einige sind auch als Sänger aktiv. Zum Instrumentarium gehören neben Barockvioline, Barockcello, Gamben in (fast) allen Größen, Violone, Dulzian, Blockflöten, Cembalo und Orgel.

 

Zukünftig soll „Gli Uccelli“ die Rolle eines Auswahlensembles und publikumswirksamen Aushängeschildes des Vereins Focus Alte Musik. NRW. übernehmen, um nachwachsenden fortgeschrittenen Instrumentalisten und Sängern aus der ganzen Region eine musikalisch anspruchsvolle Formation zu bieten, mit der auch vielfältiges Konzertieren möglich sein wird. Das Ensemble wird regelmäßig neue Programme mit Musik zwischen 1500 und 1800 erarbeiten, auch weitere szenische Produktionen sind in Planung bzw. befinden sich bereits in der Probenphase. Auch die Uccelli werden dabei bei Bedarf durch mitwirkende Lehrkräfte unterstützt. „Gli Uccelli“ wird als Jugend-Ensemble zukünftig auch Veranstaltern von anderen Konzertreihen und Festivals für Alte Musik Programme anbieten, um so auch überregional die Bekanntheit Alter Musik unter Jugendlichen zu fördern.

neue Ensembles der Akademie 

Außerdem wird Focus Alte Musik. NRW. ein Ensemble für Anfänger auf barocken Streichinstrumenten einrichten sowie Kindern zwischen 8 und 12 Jahren ein Schnupperensemble für verschiedene Instrumente anbieten. Beide Ensembles werden durch das Mitspielen von Lehrkräften und ggf. fortgeschrittenen Jugendlichen verstärkt, was die Kinder und Jugendlichen gleichzeitig unterstützt und anspornt. Die musikalische und technische Qualität wird für alle wahrnehmbar gesteigert. Diese Ensemble werden auch an öffentlichen Veranstaltungen des Vereins präsentiert.

Ensembleunterricht an Musikschulen

Musikschulen können als korporative Mitglieder durch den Verein Lehrkräfte für Projekte und Ensembles für einen umschriebenen Zeitraum gestellt bekommen. Die dafür fälligen Unterrichtsentgelte trägt dann die Musikschule. Hierdurch kann eine Musikschule auch anspruchsvolle, öffentlichkeitswirksame Projekte im Bereich Alte Musik realisieren, selbst wenn sie nicht über eigene Musikschullehrer in der erforderlichen Instrumentalfächern verfügt. Sinnvoll sind in diesem Bereich auch gemeinsame Projekte mehrerer Musikschulen, z.B. um großbesetzte Werke oder szenische Produktionen umzusetzen.

 

Die Musikschulen bekommen so auch die Möglichkeit, fortgeschrittene gemischte Schülerensembles besser auf Wettbewerbe wie z.B. Jugend musiziert vorzubereiten. Bei entsprechender Eignung können die Ensembles dann auch im Rahmen des Festivals ReTour.17xx konzertieren.

 

Analog zur Ensemblearbeit mit fortgeschrittenen Jugendlichen wir Focus Alte Musik. NRW. für Studienanwärter und junge Studenten Möglichkeiten zum Ensemblespiel anbieten. Hierzu befindet sich ein kooperatives Angebot mit umliegenden Hochschulen in Vorbereitung.

 

Zur Breitenarbeit von Focus Alte Musik. NRW. werden auch Angebote für erwachsene Musiker zählen. Das seit mehreren Jahren in Drensteinfurt bestehende „Forum Alte Musik“ bietet engagierten musikalischen Laien eine Möglichkeit, in größerer Besetzung anspruchsvoll Barockmusik zu spielen. Die Arbeit des Forums wird Bestandteil der Erwachsenenarbeit von Focus Alte Musik. NRW., die Mitglieder erhalten neben dem Ensembleunterricht auch ermäßigten Eintritt bei Veranstaltungen der Akademie.

 

Der Verein schafft mit Hilfe von Sponsoren Instrumente in historischer Bauweise an. Der Bedarf an nachgeschöpften oder kopierten Instrumenten in ausreichender Qualität ist auch schon für (fortgeschrittene) Anfänger auf dem Instrument groß. In der Regel haben die Schüler ja auch ein klassisches Instrumentarium, für welches sie oft die Anschaffungs- oder Leihkosten allein zu tragen haben. Ein zusätzliches historisches Instrument belastet die Familien finanziell oft zu sehr, so dass der hohe Preis einem Interesse der Kinder und Jugendlichen oft verhindernd entgegen steht.

Focus Alte Musik. NRW. wird neben barocken Streichinstrumenten und entsprechenden Bögen auch Blasinstrumente (z.B. Barockfagott, Barockoboen) usw. beschaffen. Auch Continuo-Instrumente (Cembali) sollen bei Bedarf Schülern zur Verfügung gestellt werden können. Um diesen großen Bedarf decken zu können, werden auch Sachspenden (z.B. Instrumente aus Nachlässen) gesucht. Die Instrumente werden gegen eine wertgemäße monatliche Mietgebühr vermietet, die Instrumentenversicherung wird über den Verein sichergestellt.

 

Focus Alte Musik. NRW. wird den Lehrkräften von Mitgliedsmusikschulen und den Lehrkräften, die Einzelmitglieder sind, vielfältige Fort- und Weiterbildungsbildungsangebote zum Thema „Alte Musik im Kinder- und Jugendunterricht“ machen. Vor allem im Rahmen des jährlichen Festivals ReTour.17xx werden Instrumentallehrer die Möglichkeit bekommen, Unterrichtsmethoden und geeignete Literatur kennen zu lernen. Musiklehrer können dazu eine spezielle Teilnahme am Festival buchen. Außerdem werden die Lehrkräfte des Vereins in loser Folge weitere Veranstaltungen für Musiklehrer anbieten. Für Lehrer von Mitgliedsmusikschulen werden alle diese Fort- und Weiterbildungsangebote kostenfrei sein.

 

Das deutschlandweit erste Festival für Alte Musik, das sich speziell an ältere Kinder und Jugendliche wendet, fand erstmals im Juni 2011 statt. In Zukunft wird Focus Alte Musik. NRW. dieses jährliche Aushängeschild gemeinsam mit der Musikschule Beckum-Warendorf und der Kulturscheune Walstedde veranstalten. Neben der Kursarbeit werden weiter besondere Konzerte das Festival in der Öffentlichkeit präsentieren. Mit voller Absicht präsentiert das Festival die jungen Musiker an z.T. ungewöhnlichen Konzertorten. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die historische Kulturscheune Walstedde im Drensteinfurter Ortsteil Walstedde. Im dortigen Gesundheitszentrum findet auch der Kursteil für die Jugendlichen statt.

Das bewährte Konzept, junge Ensembles aus Deutschland einzuladen, ihre Arbeit in den Abendkonzerten zu präsentieren wird weiter kombiniert mit den Produkten aus den Workshops, in denen die jungen Musiker auch neuentdeckte Literatur kennenlernen. Ein jährlich wechselndes Schwerpunktthema soll die Veranstaltungen prägen, ein festliches Abschlusskonzert am Sonntag ist in der historischen Münsteraner Petrikirche geplant.

Auch das Festival ReTour.17xx wird durch das Zusammenspiel der Jugendlichen mit den Lehrkräften geprägt. Neue Literatur und neue Mitspieler kennenlernen, erfolgreich Konzerte in größerer Besetzung zu spielen, Einführungen zu speziellen Themen wie Tanz, Improvisation, Continuospiel usw. bekommen: das alles und noch viel mehr kann das Festival ReTour.17xx den Teilnehmern bieten. 2012 können bereits bestehende Ensembles das Festival zur intensiven Vorbereitung auf den Ensemblewettbewerb Jugend musiziert 2013 nutzen, in 2013 werden dann sicherlich einige Preisträgerensembles der Wertung Alte Musik zu hören sein.

In den Festival-Workshops können sich auch teilnehmende Musikschullehrer u.a. über die Durchführung von Ensemblearbeit im Bereich Alte Musik fortbilden. Bei entsprechender Gelegenheit sind die Lehrer auch zum aktiven Mitspielen eingeladen. So transportieren Schüler wie Lehrer die Anregungen des Festivals in ihre Musikschulen.

Das Festival wird in den nächsten Jahren zu einem vielbeachteten Veranstaltungsdatum in der Alten Musik gemacht werden, und es wird helfen, die historische Aufführungspraxis auch unter Jugendlichen in Musikschulen populär zu machen.

Verschiedene Module werden angeboten, die z.T. auch einzeln zu buchen sind, so dass noch mehr Kinder und Jugendliche teilnehmen können, auch ohne am ganzen Festival-Kursprogramm über mehrere Tage teilnehmen zu müssen. Als mögliche Module sind für die Zukunft bereits geplant:

    1. Kindermodul: um Kindern im Alter von 8-11 Jahren an die Alte Musik heranzuführen, wird im Festivalprogramm ein Schwerpunkttag (10 bis 17 Uhr) veranstaltet. Als Teilnehmer in Frage kommen verschiedene bestehendende Kinderensembles von Musikschulen der Region.
    2. Tanzmodul: Unter der Anleitung eines professionellen Tanz-Lehrers und Spezialisten für hist. Tanz wird an einem Tag eine Einführung in Tanz und Musik erarbeitet, am Abend findet eine Live-Performance im Rahmen eines besonderen Konzertes in der Kulturscheune statt.
    3. Improvisations-Modul: Ein Spezialist für frühe Improvisation wird eingeladen, mit den Festival-Teilnehmern Improvisation und Diminutionen zu erarbeiten.

 

In den Wochen und Monaten nach dem Festival ReTour.171xx werden junge Musikerinnen und Musiker eingeladen mit ihren Ensembles öffentliche Konzerte des Vereins Focus Alte Musik. NRW. zu gestalten. Diese Konzerte werden von Sponsoren finanziert, bei entsprechendem Sponsoring-Engagement kann der Sponsor solche Coda-Konzerte auch im Rahmen von eigenen Veranstaltungen buchen. Speziell die regionale Verankerung der Jugendförderung kann so gefestigt und das Engagement von Sponsoren langfristig gebunden werden.

 

Der Verein will keine konkurrierenden Angebote in einem „Wettbewerb“ mit den Musikschulen schaffen. Aus diesem Grund soll ein Einzelunterricht nur im jeweils zu begründenden Einzelfall über den Verein finanziert und organisiert werden. Instrumentalunterricht soll soweit wie möglich an der jeweiligen Musikschule stattfinden.